• Montag - Freitag:
  • 8:00 - 18:00

Landwirtschaftliche Hallen

Anders als Verkaufshallen oder konventionelle Produktionshallen sind Landwirtschaftshallen, wie der Name bereits sagt, eigens für die landwirtschaftliche Nutzung ausgelegt. Zwar kann für kleinere Vorhaben unter Umständen auch ein Industriezelt ausreichen. Doch spätestens dann, wenn es darum geht, schwere Maschinen unterzubringen, sind spezielle Systemhallen oder Geräthallen für die Landwirtschaft klar von Vorteil. 

Image

Landwirtschaftliche Hallen - für Gemüseanbau, Geräte und mehr

Mobile Raumlösungen werden bei landwirtschaftlichen Vorhaben immer wichtiger. Sie bieten hervorragende Möglichkeiten, die von den Witterungsbedingungen unabhängig sind. Angrenzend an eine klassische Lagerhalle können beispielsweise unterschiedliche Zeltsysteme die verschiedensten Nutzungsprofile abdecken. Dadurch lässt sich ein ertragreicher Obst- und Gemüseanbau selbst bei ungünstigen Temperaturen realisieren. Natürlich können günstige Hallen auch dabei weiterhelfen, strukturgeschädigte Böden zu sanieren oder Maschinen unterzubringen. Damit dieses Vorhaben gelingt, vertrauen Landwirte auf eine Kombination aus Landwirtschaftshallen und der passenden Ausstattung: Von isolierenden Thermoplatten über Heiz- und Klimaanlagen bis hin zu speziellen Tür- und Torsystemen für einen sicheren und schnellen Zugang.

Landwirtschaftliche Hallen - funktional und flexibel

Dass eine Lagerhalle in der Landwirtschaft sowohl funktional als auch flexibel ausfallen muss, liegt in ihrem vielseitigen Einsatz begründet. Wer beispielsweise Obst, Gemüse oder Getreide lagern möchte, hat zahlreiche Lageranforderungen zu beachten. Denn nur mit einem durchdachten Belüftungssystem lassen sich die optimalen Lagerbedingungen sicherstellen. Eine weitere Investition könnte beispielsweise eine Photovoltaikanlage sein, wodurch sich auf effiziente Weise Eigenstrom für den Agrarbereich produzieren lässt. Gleichzeitig sollten jedoch Flexibilität und Wandelbarkeit der Raumnutzung im Vordergrund stehen. Auf diese Weise lässt sich die Halle jederzeit auf den aktuellen Platzbedarf abstimmen.

Schon gewusst? Landwirtschaftliche Hallen lassen sich von der Steuer absetzen

Der Hallenbau in der Landwirtschaft geht mit hohen Kosten einher. Eine landwirtschaftliche Maschinenhalle erfordert eine gewisse Planung und eine durchdachte Ausführung. Dennoch ist das Errichten einer Landwirtschaftshalle für viele Unternehmen eine lohnende Investition. Das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass es sich bei den Kosten für den Bau offiziell um eine so genannte Betriebsausgabe handelt. Als solche können die Preise oder vielmehr die Ausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Dass Hallen wie Logistikhallen oder landwirtschaftliche Hallen mit der Zeit an Wert verlieren, versteht sich von selbst. Laut Finanzamt zählt die Wertminderung regelmäßig genutzter Hallen daher ebenfalls zu den Betriebsausgaben. Dasselbe gilt für gewerblich genutzte Maschinen und Betriebsvorrichtungen.

TOP